Home
Neuerscheinungen
Bücher
Autoren und Künstler
Shop
AGB
Kontakt
   
 

Ab 15. September 17 NEU
"La Bonne du Château"
von
Sonja Gurt-Nigg

"Man spricht heute viel von Migration. Hier mal anders. Ein bestandenes Schweizer Ehepaar findet in Frankreich ein Schloss, kauft es und beschliesst, dort zu wohnen und sich diesem Schloss zu widmen. Da warten ziemlich viele Überraschungen, lustige und andere. Die Autorin beschreibt farbig das Leben in Schloss Gorce mit all seinen Tieren und Bewohnern. Viel Vergnügen beim Lesen."

ISBN 978-3-9524831-0-7

CHF 23.00

Ab 22. August NEU
"Das Salz der Erde - Berührende Begegnungen"
Von
Christa Gross

Nach „Sehnsucht Arenenberg" publiziert Frau Christa Gross nun „Salz des Lebens", eigentlich eine Fortsetzung ihres ersten Buches, nur etwas weniger Arenenberg-zentriert.

Auch hier wieder wird Frau Christa Gross in ihrer ganzen menschlichen Dimension greifbar, eine Frau, welche durch das Leben ebenso geprüft wurde wie auch beglückt wird, auch eine Frau, die offenen Auges durch die Welt geht, welche bewusst erlebt, deshalb auch dankbar sein kann für das einmalige Geschenk "Leben".

Da wird an Menschlichkeit und Engagement mehr gelebt, als in manchem UNO-Programm theoretisch gefordert. Das spricht nicht gegen UNO-Programme, aber sehr wohl für Frau Christa Gross. Es ist eben so, Engagement beginnt in der Praxis, im Alltag und nicht vorweg in theoretischen Erwägungen, was deren Nutzen nicht schmälert. Die Mischung im Leben muss stimmen, ein Gleichgewicht muss sein.

Diesem Gleichgewicht begegnet der Leser in diesem Buch. Da steht eine Frau im Leben, nimmt, was dieses Leben bringt, weiss die lichten Moment zu geniessen, dankbar zu sein und stellt sich mutig und entschlossen den Herausforderungen, mögen sie noch so hart sein. Wohltuend begegnet aus diesen Geschichten eine bodenständige Lebensbejahung, kein Kitsch, kein Drama, sondern gepacktes, gelebtes Leben. Danke Frau Christa Gross!

 Neu auf dem Markt

Die Serie Lui et Lui von
Uleli Wittwer mit folgenden Bücher:

Jeder Mensch trägt in sich Träume, Träume des Lebens und - vor allem - Träume der Liebe!

Die Literatur ist voll solcher wundervoller Traumgeschichten, die sich zwischen zwei Buchdeckeln entwickeln und den Leser im besten Sinne  des Wortes entführen in eine Welt, wo Schmerz und Lust zur Liebe führen.
Je nach Zeit sind die Geschichten anders gefärbt, aber es ist immer wieder das gleiche Schicksal: Zwei Menschen finden sich, werden durch widrige Umstände getrennt, um dann gegen die übelsten Widerstände erneut und definitiv zueinander zu finden.

Eugenie Marlitt war im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert eine typische und  - in ihre Zeit und deren Urteile und Vorurteile wie auch moralische Rebellionen eingebettete - sehr erfolgreiche Autorin dieses Genres, selbstredend immer von Liebesgeschichten zwischen Mann und Frau. Dieses Romangenre geht bei Marlitt über die romantischen Clichés hinaus und  ist bereits teils politisch im emanzipatorischen Ansatz und im Postulat der Liebesehe, statt der Standes- und Geldesehe!

Ueli Wittwer steht mit seinen homophilen Romanen in dieser Tradition. Und wie bei Eugenie Marlitt ist die Liebesgeschichte unabdingbar und für den Roman konstitutiv, aber daneben läuft ein sehr gesellschaftspolitischer Anspruch, nämlich jener, dass auch in amourösen Beziehungen ein jeder nach seiner Façon selig werde, welcher sexueller Orientierung er auch sei! Damit verbindet sich der Ruf nach Toleranz, das humanistische Postulat einer für Jeden erfüllbaren und erfüllten Liebe!

Ueli Wittwer tut das aus einer Optik, die interessanter nicht sein könnte. Er wächst auf im konservativen Emmental, entdeckt seine Neigung und muss sie im gegebenen Milieu leben. Er eckt an, was ihn aber nicht daran hindert, sein Emmental zu lieben, im besten Sinne des Wortes Bauer zu bleiben, was er so gerne auch beruflich geblieben wäre. Aber auf der heimatlichen Scholle ist zu wenig Platz. Er wird Confiseur und reist dem Rufe seines Berufes folgend durch die Welt, wo er neue Horizonte und Freunde gewinnt.

Zurück im geliebten heimischen Emmental beginnt er zu schreiben und entwirft seine Lebensträume, als reifer Mann, gestärkt von Lebenserfahrung und seiner Selbst sicher:

-        Befreiend im radikalen Roman „Sperm“,
-        In der Projektion eines Traumes in der „Oberegger Saga“,
-        In einer moderneren Projektion in „Es muss nicht immer Chanel“ sein
-        Und in der Fortsetzung von „Sperm“ in seinem nun letztpublizierten Roman „Sämi“.

Ueli Wittwer weiss  zu fesseln und der Leser geht mit, mal lachend und mal den Tränen nahe, denn die Geschichten von Ueli Wittwer gehen ans Herz!

Neu auf dem Markt

Armin Eisenring mit seinem neuen Buch

Aussteiger und Meerjungfrauen

Gomera ist die Insel der „Aussteiger“, der Generation der Rock- und Popbegeisterten der 60er Jahre, die ihren Lifestyle dort zelebrieren können und zwar kreativ, mit viel Phantasie. Armin Eisenring schildert diese facettenreiche und farbige Welt packend und auch poetisch.“

ISBN 978-3-9523639-4-2,
CHF 27.50

Neu auf dem Markt

Theo Candinas mit seinem neuen Buch

Reminiscenzas d’in cuort
interval terrester



Theo Candans ist ein Mann zwischen der rätoromanischen und der deutschen Kultur, aber in seiner Heimat verortet.  Von ihr aus erkundet er die packende Lebensfrage: "Was sollen wir hier auf diesem Erdenrund zwischen Geburt und Tod?" Er lässt auf romanisch den Leser an einer spannenden Lebensreise teilhaben, ohne je in einen philosophischen oder theologischen Duktus zu verfallen. Er bleibt konkret beim Menschen seiner Heimat. Das ist das faszinierende und spannende an seiner Geschichte.

ISBN 978-3-9523639-5-9
CHF 23.-
      



.